+497141 | 911 73 87 info@praemedicon.de
Menü
Menü

Blog

Wissenswertes rund um Bewegungsanalyse und Wissenschaft

Laufanalyse

Sechs Fragen an: Nicole Möbus – das Laufwunder aus dem Stuttgarter Kessel

Vergangene Woche konnten wir Nicole Möbus vom Team AR-Sport bei uns begrüßen. Bei ihr stand nach ihrer ersten Laufanalyse vor einem halben Jahr Kontrollermin an. Nach einer schwierigen Fußverletzung haben wir uns gemeinsam mit ihr auf Ursachensuche begeben. Im Interview gibt sieuns Auskunft über den Verlauf des letzten Halbjahres.

1. Nicole, wie verlief deine Saison bis zum Analysetermin im Mai?

„Nicht so gut, weil ich hatte letztes Jahr im Sommer einen Ermüdungsbruch im Mittelfuß. Dann konnte ich erst im Herbst wieder anfangen, ging dann aber auch schleppend, weil einfach die Kraft nicht da war. Dann hat der Fuß auch wieder angefangen, also nicht an der Bruchstelle selber, sondern dass der wieder dick geworden ist. Daraufhin hab ich Einlagen bekommen, was zu einer Überlastung im Oberschenkel geführt hat. Das war bis zum Termin im Mai bei euch. Erst ab da ist es wieder aufwärts gegangen.“

2. Was hast du während der Analyse über dich, deinen Körper und das Laufen gelernt?

„Ja, man hat durch die Aufnahmen sich selbst mal gesehen, wie man überaupt läuft. Man sieht sich ja eigentlich so nie selber Laufen. Man hat schon einiges gesehen, z.B. das Einknicken im Fuß, die Armbewegung oder der Rundrücken. Die Fehlhaltung im Rücken wusste man schon, aber durch die Analyse wird einem das nochmal verdeutlicht. Ich finde, wenn man das sieht und das durch den Analytiker nochmal hört, arbeitet man deutlich stärker an der Verbesserung, als wenn andere sagen „Du hast dies und jenes.“. Man sieht es halt nicht. Du denkst dann: „Ah, wird schon nicht so schlimm sein...“. Wenn man sich dann selber sieht, wird es einem einfach klarer. Auch die Übungen, die Michael Löffelholz mir gezeigt hat, haben dazu beigetragen, dass die Beschwerden weggegangen sind.“

3. Hast du nach der Analyse speziell an einem Problem gearbeitet?

„Ja, vor allem weil ich das mit dem Oberschenkel hatte und da hab ich dann schon geschaut, dass ich mich da verbessere. Auch am Rundrücken habe ich gearbeitet, z.B. dass ich auch im Büro deutlich aufrechter sitze. Im Speziellen waren es die Übungen der Spiralstabilisation, die mir im Mai vermittelt wurden.“

4. Wie hat sich deine weitere Saison seit Mai dann weiterentwickelt?

„Ich habe zunächst bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt. Vier Wochen später konnte ich meine Bestzeit bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft in Heilbronn dann nochmal um eine halbe Minute verbessern!“.

5. Was erwartest du vom heutigen Kontrolltermin?

„Also von mir selber habe ich schon erwartet, dass es besser geworden ist. Außerdem, dass ich noch weitere Tipps bekomme, wie ich mich weiter stärken kann und meinen Laufstil weiter verbessern.“

6. Wie sehen dann deine weiteren Ziele für die Wintersaison bzw. Saison 2017 aus?

„Als nächstes steht der Silversterlauf in Bietigheim an. Anfang April kommt dann die Deutsche Meisterschaft im Halbmarathon. Da will ich in jedem Fall eine neue Bestzeit laufen. Anfang Mai würde ich dann gerne mal die 10km auf der Bahn laufen, die bin ich noch nie gelaufen.“

 

Vielen Dank für das Gespräch Nicole. Wir wünschen dir für die anstehenden Wettkämpfe viel Erfolg und werden deine kommende Saison im Team der Kesselläufer eng verfolgen!

16 Dez
  • Kategorien

  • Kontakt aufnehmen

    PraeMedicon GbR
    Porschestraße 2
    71691 Freiberg

    Sozial vernetzt

    facebook YouTube Instagram